Gesprächsrunde für Folgepartner/innen  in Nachtrennungsfamilien am 26.10.2019 

Moderation: Angela Hoffmeyer

Bei den Selbsthilfe- und Beratungstreffen des VAfK tauchen immer wieder Partner/innen von betroffenen Trennungseltern auf, die sich interessiert, solidarisch und engagiert für die schwierige Situation und Rechte ihrer Partner/innen zeigen und ihre eigenen Gefühle und Bedürfnisse eher in den Hintergrund stellen. Für mitbetroffene neue Partnerinnen hat sich der Begriff "Zweitfrauen" etabliert, der ihre Position im Nachtrennungsfamiliensystem verdeutlicht, jedoch von vielen als diskriminierend kritisiert wird und daher durch den Begriff „(Nach)Folgepartnerin“ ersetzt werden kann. Alternative Begriffe sind „Stiefeltern“ oder „Bonuseltern“ (Jesper Joul).

In einer vergleichbar schwierigen Position befinden sich neue Partner von Müttern, deren Expartner die Kinder hauptsächlich im Residenzmodell betreuen, an die sich die Gesprächsrunde ebenfalls wendet.

Ganz anders ist hingegen die Situation neuer Partner/innen "alleinerziehender" Mütter (bzw. Väter. Sie erleben einen deutlich komfortableren Handlungsspielraum.

In einer Gesprächsrunde möchte ich Folgepartner/innen die Möglichkeit bieten, sich über ihre Erfahrungen auszutauschen, voneinander zu lernen und sich miteinander zu vernetzen.

Die betroffenen Trennungseltern sind herzlich eingeladen, an der Gesprächsrunde teilzunehmen– umso größer ist die Chance einer gemeinsamen Problembewältigung. 

Angela Hoffmeyer, seit 2007 Mitglied im Vorstand des VAfK Karlsruhe, von 2009 bis 2019 Mitglied im Bundesvorstand des Väteraufbruch für Kinder e.V., Initiatorin der Projektgruppe Doppelresidenz (seit 2012) und Generalsekretärin des International Council on Shared Paranting (ICSP – seit 2014) kennt die Herausforderungen, mit denen Zweitfrauen in einem komplexen und hochsensiblen Nachtrennungsfamiliensystem konfrontiert sind, aus eigener Erfahrung. "Von Zweitfrauen wird erwartet, dass sie auf der Elternebene in der zweiten Reihe sitzen - und oft sitzen sie zwischen allen Stühlen. Wenn es ihnen gelingt, sich wo nötig abzugrenzen und wo möglich Brücken zu bauen, können sie selbst und alle Beteiligten, ganz besonders die Kinder profitieren."

Die Gesprächsrunde findet am Samstag, 26.10.2019 ab 14:00 Uhr am Rande des Coaching-Seminars von Franzjörg Krieg im Hamburghaus in Eimsbüttel statt.

Kontakt: Angela Hoffmeyer, Tel. 0170-800 46 15, Email hoffmeyer@vafk.de

Bundeshotline

01805 - 120 120

(Anruf aus dem Festnetz 0,14 Cent/Minute,
Tarife aus den Mobilfunknetzen bitte beim jeweiligen Netz-Betreiber erfragen)

Selbsthilfegruppen

​Alle Termine 2019:

Bergedorf  (1. Mo. im Monat)

In den Herbstferien kein Treffen.

Nächstes Treffen ist am 

04.11.2019 um 19 Uhr

02.12.2019 um 19 Uhr

Bitte vorher telefonisch anmelden:

0163-7337545

Bramfeld (1. Do. im Monat)

10.10.2019 um 19:30 Uhr (wegen Feiertag eine Woche später!)

07.11.2019 um 19:30 Uhr

05.12.2019 um 19:30 Uhr

St. Georg (2. Mo im Monat)

14.10.2019 um 19 Uhr

11.11.2019 um 19 Uhr

09.12.2019 um 19 Uhr

Eimsbüttel (3. Do im Monat)

17.10.2019 um 19 Uhr

21.11.2019 um 19 Uhr

19.12.2019 um 19 Uhr

Die Gruppe in Eimsbüttel findet weiter statt. Ansprechpartner sind vor Ort.

 

Väteraufbruch für Kinder Landesverein Hamburg e.V.
Bürgerweide 27
20535 Hamburg
Telefon:
Fax:
E-Mail-Adresse:
Druckversion Druckversion | Sitemap
© VAfK - Hamburg