Hartmut Haas ist von uns gegangen

Hartmut Haas ist von uns gegangen

Liebe Freundinnen und Freunde, liebe Mitglieder im Väteraufbruch für Kinder,

mit Beginn der Weihnachtszeit beginnt auch die große Zeit der Traditionen. Und es ist die Jahreszeit, worauf wir uns jedes Jahr auch darauf verlassen wollen, dass alles nach einem bestimmten Ablaufplan verläuft.

Dieses Jahr erleben wir jedoch etwas, womit wir bei unseren Weihnachtsvorbereitungen nicht gerechnet haben. Unser lieber Hartmut ist am ersten Advent für immer eingeschlafen. Gerade für uns Mütter und Väter hatte er uns in unserer Not viel Mut, Zuversicht und Hoffnung gegeben. Er hatte uns die Dinge nicht schöner dargestellt, als sie in Wirklichkeit sind. Er wusste aber sehr wohl, uns Lösungsansätze zu zeigen, die uns alle immer ermutigen, um uns einen Satz sagen zu lassen: ,,Ich gebe mein Kind nicht auf!“. Wer fragt, wie ihm das gelingen konnte, der erinnert sich an Hartmuts Charakter. Auf Dinge keinen Einfluss nehmen zu können, die Situation nicht steuern zu können, ist etwas, was wir ständig erleben.

Hartmut hatte immer facettenreiche Anekdoten für uns, die Vielfalt seiner charmanten, pointierten kleinen Geschichten, die immer zu unseren Problemen passten, vermittelten uns ein Gefühl, dass uns dann auch immer weiter brachte: ,,Ich-lasse-mir-meine-Hoffnung-nicht-kaputt-machen!“ Man machte sich nach einem Gespräch mit ihm mit einer stabilen Einstellung auf den Weg und wusste, was weiterhin zu tun ist.

Sein Interessengebiet war phänomenal und das in jeder Hinsicht. Kultur, in allen seinen Facetten machten Hartmut zu einem interessanten Menschen, dass einem nur das Staunen überkommen ließ. Ob es das Rechtsgebiet war (und zwar nicht nur das Familienrecht (!), Sprachen (lustig waren die Dialoge auf Latein, sogar auch für uns Laien, mit einem, der der Sprache ebenso mächtig war), Technik in jeder Sparte (Autofabrikate, Maschinen aller Art), sogar das Kochen eines Omeletts oder Kaffees wurden von Hartmut mit einem jeweils passenden Hintergrundwissen zelebriert, die Impulse überspringen ließen. Ohne Hartmut hätte man diese Impulse wohl sonst nie bekommen.

Neben seinem Rechtswissen war ihm auch die Moral wichtig. So waren ihm bis zum Schluss, die Mütter und Väter wichtig, die sich ratsuchend an ihn gewendet haben. Viele kennen ihn mit seinem Headset, stets aufgesetzt und stets auf Empfang für die Hotline für Hilfesuchende.

Erwähnt werden muss auch seine Eimsbüttelgruppe. Eine unserer bestbesuchten Gruppen mit einer hohen Zahl an Ratsuchenden. Das Büro in der Ladenwohnung, die er zusammen mit seinem Sohn bewohnt hatte. Nicht nur den Nachbarn zeigte er sich mit seiner Wohnung mit dem großen Schaufenster und seiner Ladentür, hilfsbereit. Viele konnten bei ihm und seinem Junior ihre Pakete abholen, die der Postbote bei Hartmut abgeben durfte. Es sind auch viele Betroffene in ihrer familiären Notlage zu ihm nach Hause gekommen und erhielten bei ihm Trost und auch immer eine Perspektive. Hartmut ließ einen bei der Umsetzung von Ideen für Projekte nicht allein und unterstützte stets mit einer großen Leidenschaft. Neben der beratenden Arbeit im Verein “Väteraufbruch für Kinder e.V.“ beteiligte er sich auch politischen. Interessant waren immer die Gespräche mit Politikern, die Hartmut getroffen hat. Sein Anliegen war immer, die Politiker auf die Rechte der Kinder und die Pflichten der Eltern ihren Kinder gegenüber hinzuweisen.

Lieber Hartmut, danke, dass du bei uns warst und wir dich kennenlernen durften, danke, dass du uns allen geholfen hast, danke für deinen Rat und deine wertvollen Tipps. Danke für alles auch im Namen aller Väter und Mütter, die dich gekannt haben. Du wirst uns sehr fehlen. Aber du hattest uns sehr viel vermitteln können. Wir werden dich nicht vergessen, mach's gut!

Der Vorstand

 

Wir fühlen uns aufgerufen, den einzigen Hinterbliebenen, Hartmuts Sohn Nikolaus, zu unterstützen. Durch den überraschenden und plötzlichen Tod von Hartmut Haas war es Vater und Sohn nicht mehr möglich gewesen, eine "Lebens-Übergabe" zu machen. Sie nutzten die letzten Stunden immer wieder als Hoffnungsgeber bevor der Tod beide von einander nahm.

Nun hat Nikolaus eine große Aufgabe, seinen eigenen Weg zu gehen und sich von seinem Vater, der so viel für den "Väteraufbruch für Kinder" getan hat, zu verabschieden.
 
So wie Hartmut Haas sich vielfältig für die Rechte der Kinder einsetzte, möchten wir heute nun zur Unterstützung seines eigenen Sohnes aufrufen.
Wir würden uns in Hartmuts Sinne über eine Unterstützung für Nikolaus sehr freuen.
 
 
Die Konto-Nummer für das Spendenkonto lautet:

        Becker & Partner GbR
        IBAN: DE37 200 700 240 665 6854 00

        Verwendungszweck: Trauerfall Hartmut Haas


Das vorgenannte Konto ist ein sogenanntes Treuhandkonto.
Die entstehenden Rechnungen im Zusammenhang mit der Beisetzung können / werden dann von dem Konto bezahlt werden.
Diese Aufgabe hat ein enger Freund über seine Rechtsanwalt-Kanzlei übernommen.
 
Die helfende Gemeinschaft bedankt sich im Namen des Sohnes, Nikolaus Haas, für die Anteilnahme.
 
 
 
 
 
 
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bundeshotline

01805 - 120 120

(Anruf aus dem Festnetz 0,14 Cent/Minute,
Tarife aus den Mobilfunknetzen bitte beim jeweiligen Netz-Betreiber erfragen)

Selbsthilfegruppen

​Alle Termine 2019:

Bergedorf  (1. Mo. im Monat)

02.12.2019 um 19 Uhr

Bitte vorher telefonisch anmelden:

0163-7337545

Bramfeld (1. Do. im Monat)

07.11.2019 um 19:30 Uhr

05.12.2019 um 19:30 Uhr

St. Georg (2. Mo im Monat)

11.11.2019 um 19 Uhr

09.12.2019 um 19 Uhr

Eimsbüttel (3. Do im Monat)

21.11.2019 um 19 Uhr

19.12.2019 um 19 Uhr

Die Gruppe in Eimsbüttel findet weiter statt. Ansprechpartner sind vor Ort.

 

Väteraufbruch für Kinder Landesverein Hamburg e.V.
Bürgerweide 27
20535 Hamburg
Telefon:
Fax:
E-Mail-Adresse:
Druckversion Druckversion | Sitemap
© VAfK - Hamburg